Die wichtigste Zutat:
Edel-Kakao

  • Die Frucht

    Die Frucht

    Kakao wächst am bis zu 15 m hohem Kakaobaum (lat. „Theobroma cacao“ = Speise der Götter).

    Die Früchte des Kakaobaumes heißen Kakaoschoten. Sie sind zuerst grün und verfärben sich später gelb und bis zur Ernte rot bis orange, je nach Sorte.

    In den Schoten befinden sich die Kakaobohnen, die eigentliche Seele der Chocolade.

  • Kakaoschoten

    Kakaoschoten

    Die Kakaoschoten werden etwa 25 cm lang, haben einen Durchmesser von ca. 10 cm und wiegen rund 500g.

    Die reifen Kakaoschoten werden mit dem Knüppel aufgeschlagen, damit die darin liegenden Samen nicht beschädigt werden.

    Kakaoschoten
  • Kakaobohnen

    Kakaobohnen

    In den Kakaoschoten befinden sich etwa 25 bis 50 helle Samen - die wertvollen Kakaobohnen -, eingebettet in weißes Fruchtfleisch (Pulpe).

    Kakaobohnen
  • Fermentation

    Fermentation

    Die noch hellen Kakaobohnen werden zur Gärung ausgebreitet und mit Bananenblättern zudeckt.

    Bei dieser sogenannten Fermentation werden Bitterstoffe in den Samen abgebaut und die Kakaobohnen entwickeln feine Aromavorstufen.

    Eine gewissenhafte Umschichtung der Bohnen während der Gärung ist Voraussetzung für eine gleichmäßige Fermentation.

  • Trocknung

    Trocknung

    Nach der Fermentation enthalten die Kakaobohnen noch 60% Feuchtigkeit, die sie leicht verderblich macht.

    Deshalb ist eine mehrtägige Trocknung in der Sonne unter regelmäßigem Wenden erforderlich. Hierbei färben sich die Bohnen dunkelbraun.

    Anschließend werden die Kakaobohnen in große Jutesäcke verpackt, gewogen und zu regionalen Sammelplätzen transportiert.

    Trocknung
  • Transport

    Transport

    Die Säcke werden auf Containerschiffe verladen und nach Bremen zu HACHEZ gebracht. Hier werden sie zu den edlen Chocolade-Spezialitäten mit dem zarten Schmelz weiterverarbeitet.

    Transport
Hachez-Footer-Meisterhand